Zeugnis: Die Neuen beim FCB

6 10 2008

11 Runden sind gespielt und die „Neuen“ beim FCB stehen auf dem Prüfstand. Christian Gross hat nach dem Spiel gegen GC gemeint, er müsse sie zur Brust nehmen und „ihnen erklären, wieso wir sie zum FCB geholt haben“. Nun, wenn diese das noch nicht gemerkt haben, sind sie eh fehl am Platz.

Während Christian Gross seinen Kritik hinter verschlossenen Türen äussert, fällt meine öffentlich aus.

Die Enttäuschung

Jürgen Gjasula, was hab ich mich auf diesen Spieler gefreut. Was er abliefert ist einfach nur bieder. Er hat die fussballerische Klasse, aber noch nicht gemerkt, dass einem die Gegenspieler schneller auf den Füssen stehen, wenn man das rotblaue Trikot an hat. Er gewinnt einfach zu wenig Zweikämpfe und ist gedanklich immer einen Schritt zu spät. Hoffentlich wacht er bald auf und merkt, dass im Trikot des FCB neben Spielkunst auch ein wacher Geist gefragt ist.

Der Durchschnitt

David Abraham, Behrang Safari und Marcos Gelabert:

Abraham macht seine Sache nicht schlecht. Allerdings merkt man dem 22-jährigen an, dass er noch viel lernen muss. Das Problem nur, dass ausser Zanni alles „unerfahrene“ Spieler in der Verteidigung stehen. Aber das hat man beim FCB ja gewusst, als man Abraham verpflichtete. Er braucht noch eine Saison.

Behrang Safari ist nach vorne ansehnlich. Seine Flankenläufe bringen durchaus Abwechslung in’s Spiel. Hier erinnert er an Philipp Degen. Allerdings darf er nicht vergessen, dass er eigentlich Verteidiger ist.

Marcos Gelabert ist ein Arbeiter. Wenn er „offensiv“ eingesetzt wird, ist er eigentlich eine Fehlbesetzung. Als zweiter 6er neben Huggel würde er mehr bringen. Allerdings braucht der FCB jemanden, der das Spiel macht und das ist leider nicht Gelabert.

Das Fragezeichen

Eduardo Rubio. Er hat bis jetzt seine Schnelligkeit nicht unter Beweis stellen können. Als er wie am Sonntag gegen GC mal von Anfang an spielte, merkte man ihm auch an, dass das Zusammenspiel mit Zanni noch nicht klappt. Er muss noch die Bindung zu den Mitspieler finden. Immerhin macht er das eine oder andere Tor.

Was ist nur mit Perovic los?

Ein Spieler ist für mich ein Mysterium. Marko Perovic hat alles, was es braucht und dem FCB fehlt: Schnelligkeit, eine gute Technik und einen Schuss, der scharf und gefährlich in den Strafraum kommt. Zudem ist er ein sicherer Freistossschütze. Wieso aber lässt ihn Gross auf der Bank versauern. Trainiert Perovic so miserabel oder hat er Gross etwa mal beleidigt? Falls nicht, gibt es einfach keinen Grund, diesen Spieler nicht zu bringen!

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: